Innovationspreisträger 2020

Fehring ist die Hochburg der Innovationspreisträger

Für die innovativsten Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Handwerk (inkl. erneuerbarer Energien), Kulinarik und Lebenskraft wurde heuer wieder der Innovationspreis durch das Steirische Vulkanland im Rahmen der Wirtschaftsoffensive verliehen. Die Handwerksstadt Fehring hat heuer kräftig aufgezeigt.


Innovationspreis in der Kategorie Lebenskraft

In der Kategorie Lebenskraft wurde der Bogensportclub Vulkanland mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Der 2019 gegründete Verein hat sich der Errichtung und Betreibung einer Bogensportanlage in Petzelsdorf bei Fehring verschrieben. Auf dem Parcours Hexengrabenrunde mit insgesamt 34 Stationen ist für Anfänger und Profis etwas dabei. Anfänger werden von erfahrenen Turnierschützen eingeschult, eine Leihausrüstung ist vorhanden. Gäste mit eigener Ausrüstung sind ebenfalls herzlich willkommen.



Sonderpreise

Zahlreiche Sonderpreise zeugten nicht nur von der Kreativität der Einreichungen, sondern von der enormen Qualität.


Vermarktungspreis in der Kategorie Handwerk/Energie

In der Kategorie Handwerk/Energie erhielten Maria und Richard Krenn aus Hatzendorf den Vermarktungspreis für das „Vulkanlandhulz“. Vulkanlandhulz ist hochwertiges, herkunftsbezogenes Brennholz mit Biozünder in der transportablen Schachtel. Die Marke steht für Nachhaltigkeit und Regionalität samt Herkunftsgarantie - und damit für Qualität statt Masse. Eine natürliche Bewirtschaftung (Naturverjüngung) und die Rückbesinnung auf altes Wissen (Mondphasenholz) stehen dabei an oberster Stelle.



Lebenskulturpreis in der Kategorie Kulinarik

In der Kategorie Kulinarik erhielt Kristel Junesch aus Hatzendorf für die Umsetzung ihres Paradieschens den Lebenskulturpreis. Paradieschen – so der Name des Biobetriebes in Habegg bei Hatzendorf, der sich aus den Wörtern „Radieschen“ und „Paradies“ zusammen. Die gelernten Architekten Kristel Junesch und Patrick Paler fanden 2015 eine kleine Landwirtschaft mit Wohnhaus, Stall und Scheune in Hatzendorf. Mit viel Eigenleistung wurde der Wohnbereich einer Komplettsanierung unterzogen. Die Familie betreibt eine solidarische Landwirtschaft. Für eine gute Planung und um die Überproduktion zu vermeiden, werden die Anteile zu Saisonbeginn fixiert und bezahlt. Der Kunde finanziert die Ernte im Voraus und bestellt Obst- und Gemüserationen vor. So soll erreicht werden, dass weniger Lebensmittel im Müll landen.


Sonderpreis Kulinarik.Kreativ in der Kategorie Kulinarik

In der Kategorie Kulinarik erhielt die Fachschule Schloss Stein den Sonderpreis Kulinarik.Kreativ für Entwicklung und Umsetzung der Kreationen „Würzige Suppenblümchen“ und „Vulkanland Kürbispraline“ aus der Schloss Steiner Hausmanufaktur.