ORTSTEILCHRONIK JOHNSDORF-BRUNN

HEIMATBUCH JOHNSDORF-BRUNN
Die wechselvolle Vergangenheit und die gegenwärtigen wirtschaftlichen und kulturellen Verhältnisse aber auch Brauchtum der ehemaligen Gemeinde Johnsdorf-Brunn werden in einem Heimatbuch mit Hilfe zahlreicher Fotos und Illustrationen anschaulich dargestellt.
Bereits Jahrhunderte vor Christus war das Gemeindegebiet besiedelt. Historisch bedeutende Funde wie der Votivstein am Königsberg zeugen von der Römerzeit. Auch die Schlösser des Gemeindegebietes sind von großer geschichtlicher Bedeutung. Im Laufe der letzten 800 Jahre waren die Menschen der oststeirischen Grenzlandgemeinde durch immerwährende kriegerische Einfällen ausgesetzt.

BAHNHOF FEHRING
Der Bahnhof spielt bereits seit dem Ende des 18. Jahrhunderts eine wesentliche Rolle, da die Bahnstrecke durch die Oststeiermark zur damaligen ungarische Westbahn gehörte. Der Bahnhof war seit der Monarchie Schnellzugstation der Strecke Graz-Budapest. 1885 wurde die Lokalbahn Fehring-Fürstenfeld eröffnet, durch die weiteren Ausbauten über den Wechsel, ging die Bahnlinie ab Oktober 1910 bis nach Wien. Durch verschiedenste Ereignisse im ersten und zweiten Weltkrieg rückte der Bahnhof und die gesamte Eisenbahnlinie immer wieder in den Blickpunkt des Weltgeschehens. Der Bahnhof wurde im Zuge der Kampfhandlungen im April 1945 zerstört. Im Feber 1948 konnte der Zugverkehr wieder einsetzen. Der Bahnhof-Neubau mit Kassenhalle und Restaurant wurde im Jänner 1960 fertiggestellt.

 

 

 BÜRGERMEISTER-CHRONIK 1898-2014

 

 BÜRGERMEISTER MICHAEL EIBL
(1898 - 1909)
 BÜRGERMEISTER HEINRICH PAPST
(1909-1919)
 BÜRGERMEISTER JOHANN KLEINSCHUSTER
(1919 - 1922)
 BÜRGERMEISTER FRIEDRICH FUCHS
(1922 - 1938)

 BÜRGERMEISTER FRANZ KOLLER
(1938 - 1945)

 BÜRGERMEISTER FRANZ TECHT
(1945 - 1960)
 BÜRGERMEISTER FRANZ HAMMER
(1960 - 1990)
 BÜRGERMEISTER FRANZ KAPPER
(1990 - 2004)
 BÜRGERMEISTER FRANZ FARTEK
(2004-2014)
© Copyright 2022 Gemeinde24 APP.Homepage.SocialMedia für Ihre Gemeinde!