Unternehmen

So funktionieren die Hilfspakete für Betriebe!

Für heimische Betriebe gibt es viel Unterstützung. Einiges kann bereits in Anspruch genommen werden, wie etwa Steuerstundungen, die Corona-Kurzarbeit oder der Härtefall-Fonds. Anderes ist noch in Ausarbeitung. Wir, die Wirtschaftsservicestelle der Stadtgemeinde Fehring, bringen Ihnen hier einen Überblick über die Hilfspakete.



Die Hilfsmaßnahmen des Landes Steiermark: (Stand 29.3.2020)

» Zinsübernahme für Überbrückungskredite «
Um die Liquidität der steirischen Unternehmen in der aktuellen Situation erhalten zu können, übernimmt das Land nach entsprechender Kreditgewährung durch ein österreichisches Kreditinstitut die Zinsen in der Höhe von maximal 2 Prozent für Überbrückungskredite, für die der Bund die Haftung im Ausmaß von bis zu 80 Prozent übernimmt. Die Zinsen werden sowohl für Unternehmen aus Gewerbe, Handwerk, Dienstleistung und Handel als auch für Tourismusbetriebe übernommen.
Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG wickelt die Zinsübernahme in Zusammenarbeit mit der Austria Wirtschaftsservice (AWS) ab. Steirische Tourismusbetriebe stellen den Antrag auf Zinsenzuschuss direkt bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT).

» Förderung für Telearbeitsplätze «
Im Zuge der Corona-Krise sind Unternehmen gefordert, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Telearbeit zu ermöglichen, wo immer dies umsetzbar ist. Damit sollen einerseits die Beschäftigten geschützt, andererseits die Tätigkeit der Unternehmen aufrechterhalten werden.
Förderprogramm „Familien!Freundlich“
- Einrichtung von Telearbeitsplätzen in Kleinst- und Kleinunternehmen
-  Gefördert werden bis zu 80 Prozent der Kosten.
-  Voraussetzung ist, dass der Arbeitsplatz für zumindest ein Jahr errichtet wird
Förderprogramm „Telearbeitsplatz!Offensive“
- Vorübergehende Einrichtung von Telearbeitsplätzen auf Grund der Corona-Krise
- Für Klein- und Mittelunternehmen bis maximal 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
- Es können zusätzlich Mietkosten für notwendige Infrastruktur für einen befristeten Zeitraum angerechnet werden.
- Förderanträge können ab sofort bei der SFG gestellt werden. Diese werden rückwirkend mit 1. März 2020 berücksichtigt.
- Gefördert werden bis zu 80 Prozent der Kosten.

» Abfederung von Härtefällen durch Land und WKO «
Um von den Auswirkungen der Corona-Krise besonders betroffene Branchen und Unternehmen rasch und unbürokratisch zu unterstützen, bereitet das Land einen Härtefonds analog zu jenem des Bundes vor. Damit sollen in erster Linie jene Fälle abgefedert werden, die bei den beiden Fonds des Bund nicht berücksichtigt werden.
Wir halten Sie auf dem aktuellen Stand!




Das 38 Milliarden Euro Hilfspaket des Bundes besteht aus:

» 4 Milliarden Euro Soforthilfe « (Stand 8.4.2020)
Zwei Milliarden Euro werden in Form des Härtefall-Fonds über die WKÖ an EPUs und Kleinstbetriebe ausbezahlt. Hierbei geht es um bare Zuschüsse, die individuelle Notlagen abwenden sollen. Die Beantragung ist seit 27.03.2020 auf www.wko.at möglich.

Voraussetzungen:
- Signifikante Bedrohung durch COVID-19 (Kosten können nicht mehr gedeckt werden, Betretungsverbot, Umsatzeinbruch von zumindest 50% zum Vergleichsmonat des Vorjahres)
- Kranken-Pflichtversicherung

Erforderliche Unterlagen:
 Ihre persönliche Steuernummer
- Ihre Zugangsdaten für das WKO-Benutzerkonto, falls vorhanden. Hinweis: Anmeldung ist auch ohne WKO-Benutzerkonto möglich
- Ihre persönliche Steuernummer
- Ihre KUR oder GLN: Die meisten GLNs und KURs sind im „Ergänzungsregister für sonstige Betroffene“ unter www.ersb.gv.at abfragbar.
- Ihren Personalausweis, Reisepass oder Führerschein

Die vollständige Förderrichtlinie finden Sie ebenfalls auf der Homepage der WKÖ.

Härtefall-Fonds Phase II:
In der zweiten Phase gibt es keine Verdienstgrenze weder nach oben noch nach unten. Zum Nachweis der Selbständigkeit muss eine SV-Anmeldung erfolgt sein und im letztverfügbaren Steuerbescheid müssen Einkünfte aus Selbstständigkeit deklariert sein.
In der zweiten Phase kann über einen Zeitraum von maximal 3 Monaten eine Unterstützung von bis zu 6.000 Euro von durch COVID-19 wirtschaftlich signifikant bedrohte Unternehmen beantragt werden. Dabei wird anteilig auf den Verdienstentgang abgestellt. Der Verdienstentgang aus dem aktuellen „COVID-Monat“ (zB 16.03. bis 15.04.) im Vergleich zum Einkommen ALT wird mit bis 80 % ersetzt und mit 2.000 Euro pro Monat für maximal 3 Monate gedeckelt. Die Daten für Umsatz ALT & Einkommen ALT stammen aus dem letztverfügbaren Steuerbescheid. Der Umsatzeinbruch ist durch die Förderwerber selbst nachzuweisen – beispielsweise durch Registrierkassabelege oder Kontoauszüge.
Die Anträge sind jeweils monatlich zu stellen. Bereits erhaltene Zuwendungen aus der Phase I werden beim ersten Zuschuss aus der Phase II gegengerechnet.

JungunternehmerInnen werden in der Phase II neu aufgenommen. Als Jungunternehmer gilt, wer sich im Zeitraum 01.01.2020 bis 15.03.2020 bei der Sozialversicherung angemeldet hat. Jungunternehmer erhalten pauschal 500 Euro pro Monat für die Dauer von maximal 3 Monate und müssen dafür plausibel ihren Verdienstentgang darstellen.

Drei Milliarde Euro stehen für das neue, spezielle Kurzarbeitsmodell zur Verfügung. Der Rest der Mittel ist noch nicht fix bestimmt.




» 15 Milliarden Euro Notfallhilfe für hart getroffene Branchen « (Stand: 8.4.2020)
Der Corona-Hilfsfonds ist mit € 15 Mrd. dotiert und soll in erster Linie jenen Unternehmen dienen, die durch Maßnahmen wie Betretungsverbote, Reisebeschränkungen oder Versammlungsbeschränkungen besonders betroffen sind und Liquiditätsprobleme haben. Darüber hinaus hilft der Corona Hilfs-Fonds Unternehmen, die in Folge der Corona Krise mit großen Umsatzeinbußen und der Gefährdung ihrer Geschäftsgrundlage konfrontiert sind. Er besteht aus zwei unterschiedlichen Maßnahmen:

1. Garantie der Republik mit bis zu 100% Haftung für die Kreditsumme (max. 25% des Jahresumsatzes oder max. EUR 120 Mio.)
- Ansprechpartner für die Unternehmen ist immer die Hausbank.
- Besichert werden ausschließlich Betriebsmittelkredite.
- Die ersten Gelder können ab 8. April beantragt werden.
- Die Laufzeit liegt bei 5 Jahren und kann um bis zu 5 Jahre verlängert werden

2. Zuschuss von bis zu 75% von bestimmten Betriebskosten
- Der Zuschuss ist steuerfrei und muss nicht zurückbezahlt werden.
- Er umfasst folgende Fixkosten: Mieten, Versicherungsprämien, Zinsaufwendungen, vertragliche Zahlungsverpflichtungen die unkündbar oder betriebsnotwendig sind, Lizenzkosten, Strom-, Gas-, Telefon- und Internetkosten sowie Unternehmerlohn
- Daneben: Wertverlust bei verderblichen/saisonalen Waren, sofern diese während der COVID-Maßnahmen mind. 50 % des Wertes verlieren
- Wenn diese Fixkosten binnen 3 Monaten 2.000 Euro übersteigen, zahlt der Bund: 40 – 60% Ausfall: 25% Ersatzleistung, 60 – 80% Ausfall: 50% Ersatzleistung, 80-100% Ausfall: 75% Ersatzleistung
- Registrierung bis 31.12.2020 möglich

Für den Fall, dass aus dem Härtefall-Fonds eine Förderung beansprucht wird, kann trotzdem auch der Corona-Hilfsfonds in Anspruch genommen werden. Leistungen aus dem Härtefall-Fonds werden jedoch darauf angerechnet.
Details zum Corona-Hilfsfonds, insbesondere hinsichtlich Beantragung und Abwicklung, finden Sie auf www.bmf.gv.at.




» 9 Milliarden Euro Garantien und Haftungen «
Um die Zeit bis zur Auszahlung von Kurzarbeitsgeld zu überbrücken, vergeben die Banken rasch Betriebsmittelkredite. Dafür ist die Zusage für Kurzarbeit vom AMS ausreichend.
Betriebe, egal welcher Größe, bekommen damit Zugang zu Bankfinanzierungen, die durch den Bund besichert werden. Die Abwicklung erfolgt über Austria Wirtschaftsservice (aws) bzw. für Betriebe der Tourismus- und Freizeitwirtschaft über die Hotel- und Tourismusbank (ÖHT). Ziel der Maßnahme ist, die Liquidität der Betriebe aufrecht zu erhalten.


» 10 Milliarden Euro Steuerstundungen «
Das Finanzamt gewährt Betrieben derzeit einen sehr großzügigen und unbürokratischen Zahlungsaufschub, zudem kann man Einkommensteuer- und Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen herabsetzen lassen. Anbei stellen wir Ihnen das Formular zur Verfügung, mit dem Sie steuerliche Erleichterungen beim Finanzamt beantragen können. Sie können dieses Formular an den Postkorb corona@bmf.gv.at senden. Natürlich können Sie über FinanzOnline Anträge auch direkt mittels der Funktion „VZ-Herabsetzung“ oder „Zahlungserleichterungen“ stellen. Alternativ können Sie in FinanzOnline das Formular
SR 1-CoV auch unter „Sonstige Services/Sonstige Anbringen“ hochladen und einbringen.

Ebenfalls bietet Ihnen die Stadtgemeinde Fehring die Möglichkeit der Ratenzahlung Ihrer Kommunalsteuer und Gemeindeabgaben. Auch dieses Antragsformular haben wir Ihnen beigelegt. Sie können dieses Formular an den Postkorb gde@fehring.gv.at senden.

Voraussetzung für eine Steuerstundung oder Ratenzahlung ist jeweils, dass die individuelle Betroffenheit sorgfältig geprüft wurde und dass glaubhaft gemacht werden kann, dass ein Notstand vorliegt, der auf die negativen Auswirkungen der SARS-CoV-2-Virus-Infektion zurückzuführen ist. Das Finanzamt und die Stadtgemeinde Fehring gehen mit der Antragstellung davon aus, dass diese Voraussetzung vorliegt. Für nähere Informationen empfehlen wir Kontakt mit Ihrem Steuerberater aufzunehmen sowie die Website www.bmf.gv.at.

Auch bei der Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) sind Stundungen möglich, wenn man als Versicherter durch das Corona-Virus mit finanziellen Einbußen rechnet oder durch Erkrankung bzw. Quarantäne betroffen ist. Neben Stundungen kann man auch eine Ratenzahlung vereinbaren, die vorläufige Beitragsgrundlage herabsetzen lassen und um gänzliche oder teilweise Nachsicht der Verzugszinsen beantragen.

Gleiches gilt für die Dienstgeberbeiträge zur Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Auch hier gibt es Zahlungserleichterungen für die SV-Beiträge für Februar/März/April 2020 (Stundungen, Ratenzahlungen) auf Antrag bzw. automatisch für Betriebe, die von der „Schließungs-Verordnung“ oder einem Betretungsverbot nach dem Epidemie-Gesetz betroffen sind. Sollten Sie ein SEPA-Lastschriftverfahren mit der ÖGK vereinbart haben, muss zwingend ein Antrag auf Zahlungserleichterung eingebracht werden.
Denken Sie auch daran, in allen Bereichen finanzielle Spielräume zu nutzen, wie zum Beispiel bei der Aussetzung von Kredit- und Leasingraten, etc.
Auf der Homepage der Wirtschaftskammer finden Sie die wichtigsten Infos für Unternehmen rund um Corona. Dort laufen sämtliche Informationen aus dem In- und Ausland zusammen: www.wko.at



Angebote zur regionalen Offensive
Regional- und Standortentwicklung stehen seit Jahren im Zentrum des Steirischen Vulkanlandes. Für heimische Betriebe gibt es ein breites Angebot, um auf sich aufmerksam zu machen. Gerade in diesen fordernden Zeiten wird einem wieder bewusst, wie wichtig funktionierende Netzwerke im Alltags- und im Wirtschaftsleben sind.
Nutzen Sie daher die gebotenen Möglichkeiten für neue Vertriebswege wie Onlineshops oder Lieferservice und vernetzen Sie sich noch stärken mit Betrieben und KundInnen in unserer Region. Wir, die Wirtschaftsservicestelle der Stadtgemeinde Fehring, bieten Ihnen hier einen Auszug aus diesem Angebot.

» Online-Shops «
https://www.vulkanland.at/regionalwirtschaft/vulkanland-onlineshop/
Im VULKANLAND ONLINESHOP können alle Betriebe, welche die MARKENLIZENZ des Steirischen Vulkanlandes erworben haben, Ihre Produkte listen. Sie sind an der Markenlizenz und der Aufnahme Ihrer Produkte im Vulkanland Onlineshop interessiert? Dann melden Sie sich bei Mag. (FH) Bernd Gerstl, Tel.: 03152 8575 310, Mail: gerstl@vulkanland.at

https://www.steirisch-kaufen.at/
STEIRISCH KAUFEN- Hier können sich Betriebe aus der Steiermark kostenlos registrieren, um von den EndkonsumentInnen besser gefunden zu werden.

https://frischzumir.at/
UNSERE BAUERN LIEFERN - Bestellen Sie rund um die Uhr regionale Lebensmittel bei Österreichs bäuerlichen Produzenten. Sie liefern direkt zu Ihnen nach Hause.

https://www.wko.at/site/steirisch-einkaufen/start.html
WKO -Steirisch einkaufen! Auch in Zeiten, in denen viele Geschäfte, Betriebe und Lokale aufgrund des Coronavirus geschlossen bleiben müssen, steht den Steirerinnen und Steirern ein breites Angebot unserer heimischen Unternehmen zur Verfügung. Diese Liste wird permanent ergänzt, somit wird das Angebot auf dieser Seite regelmäßig erweitert, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, auch online "steirisch" einkaufen zu gehen.

https://www.zusammen-leiwand.at/
Gemeinsam für unsere EPUs und KMUs! Gutscheine von heimischen Unternehmen: Jetzt lokale Unternehmen unterstützen, später genussvoll konsumieren.


» Social Media «
https://www.facebook.com/offensiveregionalsostmk
Mit der OFFENSIVE REGIONAL SÜDOSTSTEIERMARK möchten die gebürtigen Fehringer von „HI PERFORMER“ Nahversorgern und regionalen Betrieben eine Werbefläche auf Social Media bieten. Sichtbarkeit für die betroffenen Unternehmen ist gerade JETZT so wichtig, um in Zukunft überleben zu können! Damit bauen wir eine Community auf, die mit wertvollen Informationen rund um die regionalen Betriebe versorgt wird und stärken gleichzeitig unsere wertvolle Region!

https://www.facebook.com/fehring.at bzw. https://www.facebook.com/TourismusverbandFehring
Social-Media-Auftritte der Stadtgemeinde Fehring und des Tourismusverbandes Fehring. Senden Sie uns einfach den Inhalt und Fotos zu Ihrem gewünschten Beitrag an tourismus@fehring.gv.at oder geben Sie uns bekannt, welche Beiträge geteilt werden dürfen.


» Regionale Netzwerke «
https://www.vulkanland.at/regionalwirtschaft/vulkanland-onlineshop/
Im VULKANLAND ONLINESHOP können alle Betriebe, welche die MARKENLIZENZ des Steirischen Vulkanlandes erworben haben, Ihre Produkte listen. Sie sind an der Markenlizenz und der Aufnahme Ihrer Produkte im Vulkanland Onlineshop interessiert? Dann melden Sie sich bei Mag. (FH) Bernd Gerstl, Tel.: 03152 8575 310, Mail: gerstl@vulkanland.at

https://www.genusscard.at/de/Service/Partner-werden
GENUSSCARD-PARTNER werden! Ihre Vorteile als GenussCard-Gastgeber und Ausflugsziel auf einen Blick: Umsatzsteigerung aufgrund erhöhter Besucher- und Gästefrequenz, Ansprache neuer Gäste und von Gästen mit weiter Anreise durch das inkludierte Freizeitangebot, Verlängerung der Saison, Steigerung der Bekanntheit, stärkere Gästebindung, Wertschöpfungsvorteile der Partner durch geringste Aufwandskosten, Tourismusregion wird für Gäste attraktiver, Mehrwert für unsere Gäste durch vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot, Vernetzung des regionalen Angebots.

https://www.8staedte.at/werden-auch-sie-8-staedte-kooperationspartner/
8-STÄDTE -Machen Sie Ihr Unternehmen für Shoppingbegeisterte noch attraktiver und werden Sie Kooperationspartner des Oststeirischen 8-Städte-Gutscheins! Kontaktieren Sie uns ganz einfach via E-Mail: info@8-staedte.at


» Digitale Unternehmensverzeichnisse (zB für Lieferservice) «
https://interaktiv.kleinezeitung.at/regionalkaufen/
KLEINE ZEITUNG - Hier finden Sie eine Auswahl an Händlern in Ihrer Nähe, bei denen Sie online bestellen können oder die andere Formen des kontaktlosen Kaufens anbieten, wie zum Beispiel Ab-Hof-Verkäufe. Wenn Sie selbst ein Unternehmen haben, das versendet oder kontaktlos zustellt, können Sie sich hier kostenlos eintragen.

https://www.meinbezirk.at/suedoststeiermark
WOCHE - Welche regionalen Unternehmen kennen Sie, die jetzt geöffnet haben und einen Online-Shop, ein Lieferservice oder diverse Dienstleistungen anbieten? Die gesammelten Einsendungen werden auf www.meinbezirk.at nach Bezirken geordnet veröffentlicht.

www.fehring.at/betriebe-nach-kategorien
Das Unternehmensverzeichnis auf der Website der Stadtgemeinde Fehring soll den Fehringer BewohnerInnen sowie unseren Gästen und BesucherInnen auf raschem Wege das Angebot der Stadt und der Region näher bringen. Wir würden auch gerne Ihren Betrieb kurz vorstellen.



Sie suchen Mitarbeiter und Helfer?
https://www.gemeinsamschaffenwirdas.at/
Suche unkompliziert Hilfe in deiner UNMITTELBAREN UMGEBUNG (bis zu 50km), einen JOB oder MITARBEITER. Trag dich bei uns ein, wenn du Hilfe anbietest oder ein Betrieb bist, der uns weiterhin versorgt – gemeinsam schaffen wir das!

https://www.dielebensmittelhelfer.at/
LEBENSMITTELHELFER - Wer kann unseren Betrieben bei der Bewerkstelligung der anfallenden Arbeiten und der gesicherten Lebensmittelversorgung helfen? Es werden 5.000 Erntehelfer und tausende Mitarbeiter in der Lebensmittelindustrie gesucht. Auch Betriebe die MitarbeiterInnen suchen, können sich hier eintragen.



Wir sind für Sie da!
Für Fragen zu den Hilfspaketen der Österreichischen Bundesregierung sowie zu den „Angeboten zur regionalen Offensive“ stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Ganz besonders empfehlen wir Ihnen auf das Know-how Ihres Steuerberaters zur Bewältigung dieser Herausforderungen zurückzugreifen.
Wir versuchen alle Anfragen so rasch als möglich zu beantworten und zu erledigen. Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit, viel Energie zur Bewältigung dieser herausfordernden Zeit und alles Gute!

Ihre Wirtschaftsservicestelle der Stadtgemeinde Fehring
Klaus Sundl, BA MA
03155 2303 504
klaus.sundl@fehring.gv.at 

 MMag. Matthäus Trummer, Bakk.
 03155 2303 321
matthaeus.trummer@fehring.gv.at