Unser Lebensraum Raab

Nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung für einen zukunftsfähigen Lebensraum.

Recht unscheinbar fließt die Raab durch unsere Region, in meist gemächlicher Geschwindigkeit und wenig spektakulär. Doch das war nicht immer so! Unzählige Male überschwemmte die Raab weite Teile des Talbodens, ganze Dörfer standen unter Wasser. Sie wurde genutzt für den Fischfang, zum Baden und Waschen – aber auch zur Müllentsorgung und Abwasserbeseitigung. Viele erinnern sich noch an die schäumende Raab in den 80er Jahren. Seither ist vieles gelungen, vom Hochwasserschutz über die Verbesserung der Wasserqualität bis hin zur Renaturierung und Erschließung als Freizeitraum. Möglich war dies durch entschlossenes, gemeinsames Handeln von privaten wie auch öffentlichen Akteuren. Mit dem Programm „Unser Lebensraum Raabtal“ möchten wir Sie herzlich dazu einladen, in die Geschichte und erfolgreiche Entwicklung unserer Lebensader Raab einzutauchen.

Download-Bereich

Veranstaltungen in der Stadtgemeinde Fehring

 

 

Kompetenzzentrum Raab

Konzeptpräsentation "Flussnatur an der Raab"

Konzeptbeschreibung


Stärkeres Bewusstsein für Flüsse schaffen
Fehring will den Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum Raabtal beleben. Mithilfe unterschiedlicher Maßnahmen und Ansätze sollen die zentralen Themen Flussökologie und Natur wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung dringen.

Die Bedeutung von Flüssen und ihre Auswirkungen auf das Mikroklima sind für viele Menschen in ihrem Alltag in weite Ferne gerückt. Diese sind nicht nur Lebensraum - und Erholungsraum für Mensch und Tier, sondern wirken sich maßgeblich auf Klima und Vegetation aus. Der Fluss Raab steht mit seiner bewegten Geschichte als Sinnbild für eine nachhaltige Flussökologie und dient als Vorbild für die erfolgreiche Renaturierung von Flusslandschaften.

Natur, Wissen und Erleben
Zu diesem Anlass wird im ehemaligen Gemeindegebäude Hohenbrugg an der Raab ein Wissenszentrum entstehen, das mit einem großzügigen Ausstellungs- und Veranstaltungsbereich dazu beiträgt, die ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Flusssystemen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Gleichzeitig werden der Schutz und die Wiederherstellung der ökologisch intakten Flusssysteme national und international vorangetrieben werden. Um den Tourismus wieder vermehrt in die Region zu bringen, wird zusätzlich zum Wissenstransfer unter der Patronanz des Projektes auch eine direkte wirtschaftliche Wertschöpfung angestrebt. Als zentraler Trittstein für Artenvielfalt gilt das bestehende Naturschutzgebiet in Hohenbrugg als ideologisches Fundament für das Projekt und wird dadurch zum Beispielgeber und Motivator für die Renaturierung von Flusssystemen im Allgemeinen.

Förderung der Städtekooperation
Im Rahmen des EU-Projektes „City Cooperation II“ wird eine überregionale Kooperation zwischen den Raabstädten gefördert und ein internationaler Austausch erzielt. Die Stadtgemeinde Fehring nimmt als eine der sechs Raabstädte eine wichtige Schlüsselfunktion ein und möchte in Zukunft die grenzübergreifende Initiative zwischen Österreich und Ungarn forcieren und mit dem gestarteten Pilotprojekt weitere Anknüpfungspunkte ermöglichen.