LEADER-Projekt "FAIRing"

Projektkurzbeschreibung

LEADER Projekt:"FAIRing - die Handwerksgemeinde, vormachen, mitreißen und umsetzen"
LAG: Steirisches Vulkanland
Förderungswerber/in: Stadtgemeinde Fehring, 8350 Grazerstraße 1, Tel.Nr. 03155/2303, E-Mail: info@fehring.gv.at, Internet: www.fehring.at

Ausgangssituation und Problemstellung:
Die Gemeindestrukturreform hat für die Stadtgemeinde Fehring mit über 7.300 EinwohnerInnen den
Startschuss für das notwendige zukünftige Handeln gegeben. Ein umfassender Strategieprozess und ein
grundlegendes Umdenken auf allen Ebenen findet statt. Fehring positioniert sich als
„Handwerksgemeinde Österreichs“ unter anderem mit dem Thema „Regionalwirtschaft“. Die Schaffung
einer Wirtschaftsservicestelle wurde festgelegt und soll in einem 2-Jahres-Plan umgesetzt werden.

Ziele und Zielgruppen:
• Positionierung des Themas Regionalwirtschaft
• Stärkung der Wirtschaftskraft vor Ort und in der Region im Dreiländereck
• Steigerung der (Wirtschafts) Attraktivität und Lebensqualität
• Erhalt und Attraktivierung des Lebensraums
• Schaffung eines positiven, innovativen und gründerfreundlichen Klimas
• Ansiedelung von Firmen sowie Schaffung und Erhalt der Arbeitsplätze
• Schaffung, Etablierung und Sicherstellung eines professionellen Standort- u.
Gründungsmanagements durch Dienstleistungsorientierung
• Überregionale Zusammenarbeit mit Themenbeauftragten im Steirischen Vulkanland bzw.
Kommunale Zusammenarbeit angedacht
Die Zielgruppen sind regionale Unternehmerinnen und Unternehmer, Gründerinnen und Gründer,
Gemeindeverantwortliche sowie die Bevölkerung der Region

Projektzusammenfassung (Geplante Maßnahmen, Aktivitäten, Outputs, …):
• Sensibilisierungs- und Beteiligungsprozess als bewusstseinsbildende Maßnahme - „Wir sind
Wirtschaft“
• Organisation einer Handwerksmesse im Gemeindegebiet
• Branchenübergreifende Präsentationen auf 4 Messen unter der Dachmarke „Handwerksgemeinde
Fehring“
• Organisation von einem „Tag der offenen Tür“ bei den Betrieben
• Einrichtung einer Unternehmensdatenbank (Gemeindehomepage) mit laufender Aktualisierung u.
Wartung
• Organisation von insgesamt 6 Netzwerktreffen (regional und überregional) zwischen Unternehmen
• Organisation von 3 Impulsworkshops zu Themen der Regionalwirtschaft
• Erstellung eines Angebotskatalogs über Schulungen zur Qualifizierung und Wissensvermittlung für
GründerInnen, bestehende Unternehmen und MitarbeiterInnen
• Leerstandsflächenmanagement – Vermeidung von langen Leerstandszeiten
• 1 Imagebroschüre, 2 Schwerpunktausgaben „Standort- und Regionalwirtschaft Fehring“ sowie PR
und Öffentlichkeitsarbeit in den regionalen Medien und in der Gemeindezeitung werden
veröffentlicht.
• Zeitplan: von 01.01.2017 bis 31.12.2018


FAIRing - Die Handwerksgemeinde Österreichs

Die erste Informationsbroschüre des Leaderprojektes liegt der aktuellen Ausgabe des Fehringers bei bzw. kann gerne heruntergeladen oder im Stadtamt Fehring (03155/2303-321) angefordert werden.

FAIRing - Wortkombination aus FAIRESS (aus dem Englischen: wird als Gerechtfertigkeit, Anstand, Gleichberechtigung oder auch Friedlichkeit übersetzt) und FEHRING - der zweitgrößten Stadt im Bezirk Südoststeiermark. Als die Handwerksgemeinde Österreichs setzt man auf vorhandene Stärken und nachhaltige Werte.

Download-Bereich

"FAIRinger" Wirtschaftsabend, 22.11.2017

Große Erfolge und beste Aussichten für die Fehringer Wirtschaft in den kommenden Jahren.

Nach einleitenden Worten vom Obmann des Wirtschaftsausschusses Franz Fartek
bilanzierte die Leiterin der Wirtschaftsservicestelle der Gemeinde Fehring, Birgit Karner, über die bisherigen Tätigkeiten in den Jahren 2016 und 2017. Es fanden unter anderem 57 Neugründungen von Betrieben statt, darunter 21 im Bereich Dienstleistungen, 16 im Handel und 10 im klassischen Handwerksbereich. Überhaupt möchte sich die Gemeinde Fehring in Zukunft stärker als Handwerksregion positionieren. Die Unternehmerinnen und Unternehmer sind die „Hand am Werk“. Vom klassischen Handwerk, dem HANDel, bis zum Musik- und KunstHANDwerk und nicht zu vergessen den Landwirtschaftsbetrieben wie zb. den Weinbauern. Die vorhandenen Ressourcen wurden den Besuchern im eindrucksvollen Kurzfilm "Die Hand am Werk" präsentiert.

Unsere Vorhaben für 2018 sind in erster Linie bestehende Betriebe zu unterstützen und zu stärken. Aber auch weitere Betriebsansiedelungen und Werbeunterstützung wie zB. Fotopartnerschaften mit der WSS zur Belebung freier Geschäftsflächen stehen auf der Aktivitätenliste. In weiterer Folge wird die Bildungsoffensive FAIRing für Fort- und Weiterbildung gestartet.

Unternehmer haben ab dem kommenden Jahr zusätzlich die Möglichkeit, Stellenangebote kostenlos über eine Unternehmerdatenbank auf der Gemeindehomepage zu platzieren. Für neue Unternehmen und für Lehrlingsbetriebe werden verschiedene Fördermöglichkeiten von der Stadtgemeinde Fehring angeboten.

Regionalentwickler Roman Schmidt gab abschließend in seinem interessanten Impulsvortrag "Zehn Antworten, die Sie und Ihren Lebensraum erfolgreich machen!" Details.

Foto: GR Ignaz Spiel, Bgm. Mag. Johann Winkelmaier, WSS-Leiterin Birgit Karner, Direktorin FS Schloss Stein Rudolfine Prassl, LAbg. Vizebgm. Franz Fartek, GR Daniela Adler, Roman Schmidt (Agentur Conterfei)



2. Netzwerktreffen für UnternehmerInnen der Stadtgemeinde Fehring

„Was macht eine Gemeinde zu einer wirtschaftlichen Erfolgsgemeinde?“ Dieser Frage gingen mehr als 50 UnternehmerInnen beim 2. Netzwerktreffen am 27.09.2017 im Kulturhaus Brunn bei einem spannenden Vortrag von Regional- und Standortmanager Dr. Gerald Mathis vom ISK Dornbirn nach. Er gilt österreichweit als Experte für die Zukunftssicherung des ländlichen Raumes und präsentierte den anwesenden regionalen und überregionalen UnternehmerInnen, Bürgermeistern und Gemeinderäten der Region Südoststeiermark seine Vorstellungen einer Standort- und Wirtschaftsentwicklung in Regionen und Gemeinden.

Foto: SD-Stv. Franz Thurner, SD-Stv. Wilfried Prasch, WSS-Leiterin Birgit Karner, Dr. Gerald Mathis (ISK), Bgm. Mag. Johann Winkelmaier, Gerhard Mann (ISK)


1. Netzwerktreffen für UnternehmerInnen der Stadtgemeinde Fehring

„Zusammen sind wir stärker! Vorteile aus Partnerschaften“ war das grundlegende Thema des 1. Netzwerktreffens für UnternehmerInnen am 10.05.2017 im Kulturhaus Brunn.

Was würde mir als UnternehmerIn in der Stadtgemeinde Fehring helfen? Was bringt mir eine Vernetzung in der Region mit anderen Unternehmen? Gibt es bereits Arten von Kooperationen und Innovationen?

Fragen, welche im 1. Netzwerktreffen mit ca. 60 UnternehmerInnen bereits beantwortet werden konnten.

Nach einem kurzen Impulsvortrag von Mag. Kühnberger von der Agentur Dialog Plus e.U. zum Thema „Zusammen sind wir stärker! Vorteile aus Partnerschaften“ und einer Vorstellung von bereits funktionierten Kooperationen in umliegenden Bundesländern wurden innovative UnternehmerInnen aus der Stadtgemeinde Fehring auf die Bühne gebeten um ihre Art der Kooperation und ihr Projekt vorzustellen.

Erich Gross von der Einrichtungswerkstätte Gross aus Weinberg stellt eine Kooperation vor, wie sie unterschiedlicher nicht sein kann und dennoch eines verfolgt. Dass sich handwerkliche Tradition bestens mit neuen Ideen verträgt. Und das zeigen die Kornberg Design Tischler.

Dass eine Vernetzung zum beiderseitigen Vorteil sein kann, zeigt Barbara Gartner (Kürbishof Gartner, Weinberg) als eine der innovativsten Unternehmerinnen im Beherbergungsbereich mit ihren Kooperationspartnern aus der Region. Aus der Idee in einem Tueri-Bett der Einrichtungswerkstätte Gross „probeschlafen“ zu können, wurden Gäste auf den Geschmack gebracht ein Qualitätsbett zu erwerben. Somit konnte der Liegekomfort nicht nur für wenige Minuten getestet werden. Für den einen eine Marketingidee mit zusätzlichen Nächtigungen – für den anderen Produkt- und Verkaufsentwicklung.

Mit der Berghofer Mühle und Schülern der Neuen Mittelschule Fehring wird das Projekt „Lebensraum Raab – ein Leben mit dem Fluss“ umgesetzt. Ein Projekt mit vielen Teilbereichen wie sie spannender für Jugendliche nicht sein können. Ein nachhaltiges und innovatives Bildungsprojekt, vorgestellt von Liane Berghofer und Andreas Tamweber BEd. von der NMS Fehring, welches nicht umsonst mit einem Innovationspreis ausgezeichnet wurde.

In den anschließenden Diskussionsrunden kamen alle UnternehmerInnen zu Wort um Ideen, Anregungen und Visionen zu verdeutlichen. Das Bewusstsein für die Regionalwirtschaft, die Wertschätzung der einheimischen Betriebe, entsprechendes touristisches Marketing, Starthilfe für Jungunternehmer, das Umsetzen von Strategien und das Schaffen von gegenseitigem Vertrauen, waren nur einige der Themen des 1. Netzwerktreffens im Rahmen des Leaderprogrammes „FAIRing“.

Foto: Unternehmerinnen und Unternehmer der Stadtgemeinde Fehring



KICK OFF REGIONALWIRTSCHAFT IN FEHRING am 02.03.2017

Die Handwerksgemeinde

Unter dem Titel „Fehring setzt neue Impulse – Künftige Standort- und Regionalentwicklung in der Stadtgemeinde“ lud die Gemeindevertretung am 02. März 2017 lokale Unternehmerinnen und Unternehmer am 02.03.2017mer zur Auftaktveranstaltung „Regionalwirtschaft“ ins Gerberhaus. An diesem besonderen Abend bekräftige Bgm. Winkelmaier, dass nur gemeinsam die regionale Wirtschaft gestärkt werden kann. Die Gemeinde möchte starker Partner der heimischen Wirtschaft sein und präsentierte ihren Fahrplan, der für wirtschaftliche Impulse sorgen soll. So hat die Stadtgemeinde seit Februar mit Frau Birgit Karner eine kompetente Ansprechpartnerin in der neu eingerichteten Wirtschaftsservicestelle angestellt und setzt mit dem LEADER Projekt „FAIRING – die Handwerksgemeinde, vormachen, mitreißen und umsetzen“ starke Wirtschafts- und Netzwerkimpulse. Wirtschaftliche Entwicklung passiert in einer ländlich strukturierten Gemeinde nicht zufällig. Es sollen Impulse gesetzt werden, die dazu beitragen, ein unternehmerfreundliches Klima zu schaffen und Impulse, die zeigen, welche Produktvielfalt und unternehmerische Qualität in der Stadtgemeinde vorhanden sind. Sehr stolz ist die Gemeinde auf die Preisträgerinnen und Preisträger des Innovationspreises 2017 des Steirischen Vulkanlandes, die an diesem Abend ihr Gewinnerprojekt präsentierten.


vl: Christian Krotscheck (Natan), Rudolf Rath (Vizebgm.), Johann Winkelmaier (Bgm.) Birgit Karner (Leiterin WSS), Franz Fartek (LAbg. Vizebgm.), Daniela Adler-Neubauer (GRin, LEADER Steirisches Vulkanland), Thomas Heuberger (GR, WK Stmk)