Ausstellung: Franz Cserni

Anlässlich des 80. Geburtstags von Franz Cserni zeigt das Gerberhaus eine umfassende Werkschau des Künstlers, die den Blick nicht nur in der Vergangenheit wendet, sondern mit der Präsentation der jüngsten Arbeiten auch eine Perspektive für die Zukunft gibt. Csernis Wurzeln liegen in jener spezifisch österreichischen Ausprägung einer naturnahen Form des abstrakten Expressionismus. Es handelt sich um Chiffren von Landschaft, gegenständlich nicht festgelegte, prämorphe Farbformulierungen, die in Analogie zur Natur entstanden sind. Die offene Gestalt kann als Übereinstimmung zum Entstehungsprozess in der Natur wie auch als Sinnbild des Vergehens gelesen werden. Kunst ist für Cserni „ein wesentlicher Teil der Daseinserfahrung“. Er greift in seinen Werken existenzielle Themen und Fragestellungen auf, die jedoch nicht den Menschen selbst in den Mittelpunkt rücken, sondern seine Erfahrungen und Stimmungen, eingespannt in ein Netz aus Schönheit und Leid.

Vernissage: Donnerstag, 24.09.2020, Beginn: 19:30 Uhr
Einführung: Roman Grabner (Universalmuseum Joanneum)
Ausstellungsdauer: 26.09.2020-25.10.2020
Eintritt frei!

Öffnungszeiten: Montag: 15:00–18:00 Uhr, Dienstag: 16:00–17:00 Uhr, Mittwoch: 09:00–10:00 Uhr, Freitag: 16:00–19:00 Uhr und Samstag: 09:00–10:00 Uhr.