Reisepass

Jeder sechste REISEPASS läuft 2017 ab – Rechtzeitig beantragen spart Zeit!
1,1 Mio. Reisepässe verlieren im Jahr 2017 ihre Gültigkeit. Das sind deutlich mehr als in einem durchschnittlichen Jahr. Eine rechtzeitige Prüfung der Gültigkeit des Dokumentes spart Zeit und Nerven.
Als besonderes Service können Sie Ihren Reisepass bei jeder Bürgerservicestelle in der Stadtgemeinde Fehring beantragen. Wir leiten die Anträge an die zuständige Passbehörde (BH) weiter. Nach Bearbeitung des Antrages durch die  BH wird der Pass innerhalb von ca. 5 Werktragen per Post an die angegebene Adresse zugestellt (Herstellung erfolgt durch die Österr. Staats-druckerei).

Notwendige Unterlagen:
• 1 Passfoto (EU-konform) - nicht älter als 6 Monate
• alter Reisepass
• Geburtsurkunde
• Staatsbürgerschaftsnachweis
• bei Verehelichung zusätzlich: Heiratsurkunde
• eventuell: urkundlicher Nachweis eines akademischen Grades, wenn noch nicht eingetragen
• Kosten: € 75,90 – bei Antragstellung zu begleichen
Der Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses muss persönlich eingebracht werden. Im Zuge der Beantragung werden bei Personen ab dem 12. Geburtstag mithilfe von elektronischen Finderabdruckscannern die Fingerabdrücke erfasst. Dieser Reisepass ist 10 Jahre gültig.

Kinderreisepass:
Ein Reisepass bis zum 2. Geburtstag ist gebührenfrei und hat eine Gültigkeit von 2 Jahren. Ein Reisepass bzw. Personalausweis, der am zweiten Geburtstag des Kindes beantragt wird, hat eine Gültigkeit von fünf Jahren und ist gebührenfrei, sofern es der erste Reisepass bzw. Personalausweis
ist. Der Antrag muss (exakt) am 2. Geburtstag des Kindes bei der Bezirkshauptmannschaft einlangen bzw. weiterbearbeitet werden. Fällt der 2. Geburtstag auf einen Samstag, Sonntag oder einen gesetzlichen Feiertag ist der nächste Arbeitstag für das Einlangen bei der Bezirkshauptmannschaft maßgebend. Ein Reisepass ab dem 2. Geburtstag kostet 30 Euro und ist fünf Jahre gültig. Ein Reisepass ab dem 12. Geburtstag kostet 75,90 Euro (mit Fingerabdruck) und ist zehn Jahre gültig.

Foto: Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres