Heizkostenzuschuss 2021/2022

Der Heizkostenzuschuss kann heuer wieder zwischen 1. Oktober 2021 und 4. Februar 2022 beantragt werden. Die Höhe des Zuschusses beträgt € 120,00 für alle Heizungsanlagen.

 Als Einkommensgrenzen für die Gewährung des Heizkostenzuschusses gelten folgende Richtwerte: 
- für Ein-Personen Haushalte € 1.328,00 
- für Ehepaare bzw. Haushaltsgemeinschaften € 1.992,00 
- für jedes Familienbeihilfe beziehende im Haushalt lebende Kind € 399,00 

Voraussetzung für die Gewährung des Zuschusses ist, dass der/die AntragstellerIn zumindest seit 1. September 2021 den Hauptwohnsitz in der Steiermark hat. 

Bitte beachten Sie: 
- Die Einkommensgrenzen gelten auch für jene Personen, die von der Rezeptgebühr befreit sind. 
Berechnungsgrundlage ist das Jahresgehalt.  Wenn mehr als zwölf Monatsgehälter bezogen werden, so sind diese in die genannten Einkommensgrenzen einzurechnen. Als Monatsnettoeinkommen ist 1/12 des Jahresnettoeinkommens heranzuziehen. 
- Für den Fall, dass in einem Haushalt eine 24-Stunden-Betreuung nach den Richtlinien des Bundespflegegeldgesetzes geleistet wird, darf der zweite bzw. dritte Hauptwohnsitzgemeldete bei der Einkommensberechnung nicht mitgerechnet werden. 
- AsylwerberInnen haben keinen Anspruch auf einen Heizkostenzuschuss. 
- Personen, die Wohnunterstützung beziehen, können ebenfalls keinen Antrag auf Heizkostenzuschuss stellen. 

Für Auskünfte zum Thema Heizkostenzuschuss steht Ihnen das Referat Beihilfen und Sozialservice unter der Tel. Nummer 0316/877-2325 zur Verfügung. Wenn Sie Fragen zur Wohnunterstützung haben, wenden Sie sich bitte an 0316/877-3748.