Altspeiseöle

Helfen Sie mit, Altspeiseöl richtig zu sammeln und zu entsorgen!

Altspeiseöl bitte nicht einfach im WC entsorgen!
Durch die "Entsorgung" ins WC oder über den Abfluss verstopfen Rohre und Kanalisation, die in teuren und aufwändigen Reinigungsaktionen von Fettresten befreit werden müssen. Die Kosten dafür tragen die Bürger/in, nämlich in Form von höheren Kanalgebühren! 
 
Was fällt unter Altspeiseöl- und fett?
- Speisefett
- Speiseöle
- tierische und pflanzliche Fette
- Öle von eingelegten Speisen
- Butter- und Schweineschmalz
- verdorbene und abgelaufene Speiseöle und -fette
 
NICHT dazu gehören:

- Mineralöle
- Speiseabfälle
- Motor- und Schmieröle
- Mayonnaisen, Marinaden, Saucen und Dressings 

Warum sollen Altspeiseöle und -fette gesammelt werden?
Altspeiseöl ist ein wertvoller Rohstoff und wird für die Herstellung von Wasch- und Schmiermitteln, sowie Biodiesel verwendet. Aus einem Liter Altspeiseöl können 0,8 Liter Biodiesel hergestellt werden. Biodiesel hat einen immer höher werdenden Stellenwert als Alternative zu herkömmlichem Mineralöl, denn:
- Biodiesel verursacht keinen direkten CO2-Emissionen
- Bei der Verbrennung von Biodiesel entsteht kein Schwefeldioxid
- Biodiesel ist billiger als Mineralöl
- Biodiesel schafft Unabhängigkeit von Erdöl
- Biodiesel schont Ressourcen 

Sammelbehälter (2,5 bzw. 25 Liter) für Altspeiseöle sind im Altstoffsammelzentrum (ASZ) erhältlich. Wenn Ihr Behälter voll ist, wird dieser im ASZ gegen einen leeren ausgetauscht. Natürlich können Sie Ihr Altspeiseöl und -fett in Einmachgläsern oder sonstigen Gefäßen sammeln und im ASZ abgeben.

Quelle: Kommunale AWV Steiermark
Bild: Steve Buissinne/Pixabay