Bürgermeisterbrief

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Nach persönlichen Telefonaten mit allen Kontaktpersonen, die dienstlich bzw. in politischen Gremien für die Stadtgemeinde Fehring tätig sind, darf ich erfreulicherweise mitteilen, dass alle symptomfrei sind. 

Da der zeitliche Kontakt mit einer COVID-19 infizierten Person bereits 7 Tage zurück liegt, können wir berechtigterweise hoffen, dass die Symptomfreiheit auch in der nächsten Woche weiter besteht. 

Liebe Fehringerinnen und Fehringer - nur durch Ihr konsequentes Handeln und Ihre Disziplin ist es in allen gesellschaftlichen Bereichen möglich, die Geschwindigkeit der Ausbreitung des COVID-19 Virus zu verlangsamen. Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause, beachten Sie unbedingt die Hygienevorschriften, halten Sie Abstand und nutzen Sie das Service der Stadtgemeinde Fehring, mit welchem wir freiwillige Helferinnen und Helfer für Ihre Besorgungen koordinieren.
Bleiben Sie gesund!

Allen erkrankten wünsche ich einen komplikationsfreien Verlauf und eine gute Genesung!

Herzlichst Ihr Bürgermeister
Mag. Johann Winkelmaier


____________________________________________________________

Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Ich möchte Sie informieren, dass aufgrund des Kontaktes mit einem bestätigten Fall ich persönlich mittels Bescheid seit gestern 17.03.2020, 18:03 Uhr von der Bezirkshauptmannschaft zur häuslichen Isolation aufgefordert wurde. Dieser Kontakt liegt mehr als 5 Tage zurück. Meine letzten Kontakte mit Personen außerhalb meiner Familie und Mitarbeiterinnen der St. Josef Apotheke und der Stadtgemeinde Fehring liegen ebenfalls mehr als 3 Tage zurück. 

Ich bin völlig symptomfrei und mir geht es gut. Ich arbeite von zu Hause mit voller Kraft für die Menschen unserer Stadt und zugleich als Apotheker für die Gesundheitsversorgung von Fehring.

Ich danke allen Fehringerinnen und Fehringern für ihre Mithilfe und Disziplin.

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst Ihr Bürgermeister
Mag. Johann Winkelmaier

PS: Ich finde es beschämend, dass politische Verantwortungsträger unserer Gemeinde, diese ernste Situation für billigen Populismus nutzen!